Vegane Schokobrötchen backen – Mein Rezept

Sie sehen klasse aus und duften herrlich: Frische Schokobrötchen. Die beliebten Gebäckstücke können auch ohne Probleme in einer veganen Variation hergestellt werden. Welche Zutat es dafür braucht und wie die perfekten pflanzlichen Süßgebäcke gelingen, habe ich in diesem Artikel für Dich zusammengefasst.

vegane schokobrötchen

Diese Zutaten werden benötigt

  • 500g Weizenmehr
  • 50g Rohrzucker
  • 1,5 TL Salz
  • Frische Hefe
  • 60g Margarine
  • 300ml Sojamilch
  • 100g Schokotropfen (Zartbitter)

Die Zubereitung

  1. Zuerst wird die Sojamilch in einem Topf erhitzt und gemeinsam mit der Margarine gemischt. Auf mittlere Stufe wird die Margarine geschmolzen und die Masse erwärmt. Im Anschluss wird die Flüssigkeit auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen, dann kommt die frische Hefe in Brocken dazu. Danach wird die Hefe in der Masse etwa fünf Minuten lang gehen gelassen. Damit die Hefe am besten aufgeht, sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur haben. Margarine, Hefe und Sojamilch dazu am besten einige Stunden vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Sobald die Hefe Zeit hatte zu wirken, wird Mehl, Salz und Rohrzucker in eine Rührschüssel gegeben. Die Hefe-Milch-Mischung kommt dann zu den trockenen Zutaten in die Schüssel und wird dort 15 Minuten lang quellen gelassen. Am besten gelingt das, wenn in die Mitte des Mehls eine kleine Kuhle geformt wird, in welche die Hefemischung gegossen wird.
  3. Jetzt kommen die Schokotropfen aus Zartbitterschokolade in die Mischung. Wer ein Fan von Rosinen ist, kann auch einige Rosinen hinzugeben. Das Ganze wird im Anschluss zu einem glatten Teig verrührt. Mit einer Alufolie oder Frischhaltefolie wird der Teig danach abgedeckt und an einem warmen Ort für mindestens eine Stunde ruhen gelassen. Wenn der Teig aufgegangen ist, wird geformt. Dazu wird der Teig in gleichgroße Portionen unterteilt und zu runden Brötchen geformt. Mit etwas weiterer Pflanzenmilch werden die geformten Brötchen bestrichen.
  4. Die fertigen Brötchen kommen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und wandern für 20 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen. Am besten immer wieder in den Ofen sehen. Sobald das Süßgebäck hellbraun ist, ist es fertig und kann aus dem Ofen genommen werden. Warm schmecken vegane Schokobrötchen übrigens am besten.

Verschiedene Variationen

Wer die Masse hergestellt hat, kann daraus natürlich nicht nur Schokoladenbrötchen machen, sondern auch einen ganzen Zopf. Dieser wird ebenfalls mit etwas Sojamilch oder einer anderen pflanzlichen Milch bestrichen. Zudem können etwa Mandeln darauf gestreut werden. Beim Teig selbst kann auch experimentiert werden. Haselnüsse oder Pistazien im Brötchen verleihen dem beliebten Süßgebäck einen besonders interessanten Geschmack. Auch Marzipan passt perfekt dazu. Wer keine klassisch hellen Brötchen mit Schokoflocken backen möchte, kann auch etwas vegane Schokoladencreme in den Teig geben. Die Brötchen schmecken dann noch schokoladiger. Allerdings müssen sie auch besser im Ofen überwacht werden.

Schokoladenbrötchen schmecken am allerbesten, wenn sie in warme Milch getunkt werden. Ein Kakao auf pflanzlicher Basis, eine heiße Mandelmilch, Walnussmilch oder Sojamilch passt daher ideal dazu. Wem die Süßigkeiten noch nicht süß genug sind, kann sie natürlich auch aufschneiden und mit pflanzlicher Schokocreme bestreichen. Auch Margarine, Ahornsirup und Marmelade harmonieren natürlich mit dem beliebten Gebäck. Der Kreativität von veganen Naschkatzen sind keine Grenzen gesetzt.

2 Gedanken zu „Vegane Schokobrötchen backen – Mein Rezept“

  1. Hey!
    Die bzw hier das Schokoladen Brötchen sieht so lecker aus, wie viel Hefe verwendest du hier, ich denke höchsten 21 Gramm einen halben Würfel frische Hefe oder!?
    Viele Grüße,
    Jesse-Gabriel

    Antworten
  2. Hallo Lena,
    Deine Rezepte und Beiträge sind wie gewohnt klasse! Ich finde aber Deine neue Seite etwas unpersönlich. Ich hoffe, das befindet sich nur noch im Aufbau 😉
    Liebe Grüße
    Mary

    Antworten

Schreibe einen Kommentar