Vegane Energy Balls selber machen – Energiebällchen ohne Zucker

Energy Balls sind kleine leckere Kugeln voller Energie. Als Grundzutaten werden Trockenfrüchte und Nüsse verwendet. Daneben können Getreideflocken, Reiswaffeln und verschiedene Gewürze hinzugefügt werden. Außerdem können die fertigen Energiebällchen noch in unterschiedlichen Toppings gerollt werden. Und das Beste ist, Energy Balls sind nicht nur lecker und einfach zuzubereiten, sondern auch vollgeladen mit wertvollen Nährstoffen.

Energy Balls sind der perfekte Begleiter für unterwegs. Sie lassen sich gut vorbereiten und für etwa eine Woche im Kühlschrank aufbewahren. So können bei Bedarf spontan Energy Balls eingepackt werden.

Raw Vegan Energy Balls

Facts

Raw Energy Balls sind

  • vegan
  • rohköstlich
  • laktosefrei
  • glutenfrei, wenn keine glutenhaltigen Getreideflocken hinzugefügt werden

Ein Energy Ball hat, je nachdem wie groß er geformt wird und welche Zutaten verwendet werden

  • ca. 20 g Masse
  • zwischen 60 und 100 kcal
  • ca. 6 g Kohlenhydrate
  • ca. 3 g Fett
  • ca. 4 g Eiweiß

Allgemeine Zubereitung

Bei der Mischung der Zutaten ist erlaubt, was schmeckt. Das grobe Verhältnis von Trockenfrüchten zu Nüssen beträgt 2:1. Je nach Rezept und gewünschtem Geschmack werden die Nüsse vor dem Mischen ohne Fett in der Pfanne angeröstet. Die Trockenfrüchte und die Nüsse werden im Mixer zu einer leicht klebrigen Masse zerkleinert. Ist kein Mixer im Haushalt vorhanden, werden alle Zutaten so klein wie möglich mit einem Messer geschnitten und anschließend gut in einer Schüssel miteinander vermengt.

Nach dem Zerkleinern der Grundzutaten werden die gewünschten Gewürze hinzugegeben. Anschließend wird die Masse für ca. 20 bis 30 Minuten kaltgestellt. Ist die Masse von der Konsistenz her gut formbar, wird etwa ein Teelöffel voll Masse in die Handfläche gelegt, dann werden mit den Händen kleine Bällchen geformt. Die Größe der Bällchen sollte so sein, dass sie mit ein bis zwei Bissen verzehrt werden können. Je nach Gewicht der verwendeten Zutaten sind es dann ca. 15 bis 25 Gramm Gewicht pro Energy Ball.

Wenn gewünscht, können die fertigen Energiebällchen in einem gewünschten Topping gerollt werden. Die Menge des benötigten Toppings ist am Anfang schwer abzuschätzen und hängt auch immer davon ab, wieviel außen an den Kugeln hängen bleibt. Sind alle veganen Energy Kugeln fertig und es ist noch Topping übrig, dann muss dieses nicht weggeworfen werden. Je nach Zutat können die Reste als Topping für ein Müsli, einen Porridge oder einen Salat verwendet werden oder natürlich für die nächste Runde Energy Balls.

Und noch drei geniale Facts:

  • Energy Balls müssen nicht gebacken werden.
  • Die Zubereitung geht schnell.
  • Energy Balls können auf Vorrat hergestellt werden und etwa eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kleine Auswahl möglicher Zutaten

  • Trockenfrüchte: Äpfel, Aprikosen, Datteln, Rosinen, Feigen
  • Nüsse und Kerne: Haselnüsse, Mandeln, Cashewkerne, Kürbiskerne, Erdnüsse
  • Gewürze: Zimt, Vanille, Kardamom
  • Toppings: Sesam, Kokosraspeln, Kakao, getrocknete Blüten

Rezepte für ca. 20 Kugeln

Die Rezepte werden alle, wie bei der allgemeinen Zubereitung empfohlen, hergestellt. Ist die Masse zu trocken und bröselig, dann müssen nochmals feuchte Zutaten wie Trockenfrüchte hinzugefügt werden. Wenn die Masse zu weich und dadurch nicht formbar ist, müssen trockene Zutaten hinzugefügt werden wie Nüsse, Getreideflocken oder Reiswaffeln.
Trifft eine der Zutaten nicht den persönlichen Geschmack, kann sie jederzeit durch eine von der Konsistenz her ähnliche Zutat ausgetauscht werden.

So genug der Vorrede, jetzt geht es endlich um geniale Mischungen für leckere vegane Energy Balls, die auch Raw-Food sind.

Apfel-Dattel-Kokos-Kick

90 g Mandeln
50 g Kürbiskerne
15 g Kokosraspeln
110 g getrocknete und entsteinte Datteln
30 g getrocknete Apfelringe
ca. 60 g Kokosraspeln als Topping

Müsli-Power

90 g angeröstete gemischte Nüsse (z.B. Haselnuss, Mandel, Walnuss)
20 g feine Haferflocken
115 g getrocknete Feigen
2 EL flüssiges Süßungsmittel (z.B. Rübensirup, Agavendicksaft)
1 TL Zimt

Reis-Erdnuss-Energieschub

4 Reiswaffeln
45 g getrocknete Cranberrys
150 g Erdnussbutter
ca. 30 g angerösteten Sesam als Topping

Nuss-Schoko-Liebe

200 g angeröstete Nüsse (Mandeln und Haselnüsse)
130 g getrocknete und entsteinte Datteln
1 ½ EL Kakao
ca. 60 g gehackte und angeröstete Nüsse (Mandeln und Haselnüsse) als Topping

Selber experimentieren!

Die Rezepte dienen als Inspiration. Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist was schmeckt und sich gut zu einer Kugel formen lässt und zusammenhält. So kann der kleine Hunger zwischendurch mit einem leckeren, veganen und selbstgemachten Energiebällchen perfekt bekämpft werden.

Ein Gedanke zu „Vegane Energy Balls selber machen – Energiebällchen ohne Zucker“

  1. Hallo liebe Lena,
    Ich liebe deine Rezepte und habe vor längerer Zeit die Spekulatiuscreme von dir auf Pinterest gefunden und schon mehrmals nachgemacht. Das würde ich auch dieses Jahr gerne machen, jedoch finde ich das Rezept weder hier noch auf Pinterest. Wo sind denn die älteren Rezepte hin? Kann ich das noch irgendwie finden?

    Vielen Dank im Voraus.
    Beste Grüße
    Danielle

    Antworten

Schreibe einen Kommentar