Tipps und Rezepte zum Kochen und Backen mit CBD Öl

Vor einiger Zeit habe ich von meinen CBD Öl Erfahrungen berichtet und heute zeige ich euch einige Tipps und Rezepte zum Kochen und Backen mit CBD Öl!

cbd öl kochen rezepte

Was ist CBD Öl?

Schon vor drei Jahrzehnten wurde das Cannabinoid-Rezeptorsystem entdeckt. Die Rezeptoren befinden sich vor allem im zentralen Nervensystem, also im Gehirn und im Rückenmark. Sie steuern unter anderem Appetit, Gedächtnis, Muskelspannung, Schlaf, Stimmung und Schmerzempfinden. Medikamente auf Cannabisbasis werden erforscht, verschrieben, verkauft und erfolgreich ausprobiert.

Cannabidiol (CBD) ist ein Cannabinoid aus Hanf, also Cannabis. Es ist nicht psychoaktiv, das heißt, es beeinflusst Bewusstsein und Sinneswahrnehmung nicht. Seine Wirkungen sollen vor allem entkrampfend, entzündungshemmend, schmerzstillend und angstlösend sein.
2011 wurde in Deutschland erstmals ein Extrakt aus dieser Pflanze zu medizinischen Zwecken zugelassen.

Obwohl CBD-Öl aus der weiblichen Hanfsorte Cannabis sativa gewonnen wird, ist es kein Betäubungsmittel und wirkt nicht berauschend. Deshalb ist es frei verkäuflich. Es wird in Konzentrationen von 2, 5, 10, 20 oder 25 Prozent hergestellt. Als Darreichungsformen gibt es Kapseln oder Tropfen.
Und: Man kann damit kochen und backen. Vorsicht, nicht zu hoch dosieren! Das Öl schmeckt manchmal leicht bitter. Kräftig gewürzte Gerichte neutralisieren das und eignen sich am besten. Allzu milde Speisen sind nicht empfehlenswert. Würziges oder auch leicht Bitteres wie Grapefruit oder Auberginen vertragen sich gut mit dem Öl, auch Süßes und Fetthaltiges wie Haferkekse.

Tipps zum kochen und backen mit CBD Öl

Temperatur beachten! Manche CBD-Öle sind nicht hitzebeständig und deswegen zum Kochen und Braten nicht geeignet, sondern dienen als Bestandteil von Salatdressings.
Achtung! Auch die hitzeresistenten vertragen nicht mehr als 160 Grad, damit ihre guten Eigenschaften keinen Schaden nehmen.

Etwas Fett braucht der Körper, um CBD aufnehmen und verwerten zu können. Allzu fettarme Gerichte sind ungeeignet.

CBD Öl Rezepte

1. Waldsalat

Erster Gang oder Beilage

Man nehme für zwei Personen:

  • 250 g braune Champignons
  • 1 Kopf Eichblattsalat
  • Salz, Pfeffer
  • 1 knappen TL Honig, am besten dunklen Waldhonig
  • 1 guten TL Senf
  • 1 bis 2 EL Essig
  • 2 bis 3 EL Olivenöl
  • 1 paar Tropfen CBD-Öl
  • einige Rosmarinnadeln, mehr zur Verzierung

Zubereitung:
Zuerst soll die Salatsoße gemacht werden, damit alles etwas durchzieht. Den Honig mit dem Senf verrühren. Tropfenweise das Olivenöl dazugeben, dann in dünnem Strahl, immer schön rühren. CBD-Öl daruntermischen, schließlich die Rosmarinnadeln, den Essig, Salz und Pfeffer.
Die Pilze ganz kurz unter fließendem Wasser abspülen, den Eichblattsalat waschen, trockenschleudern und verlesen. Die Pilze in feine Scheiben schneiden, mit den ganzen Salatblättern vermischen und zum Schluss die Soße darüber geben.
Er heißt Waldsalat, weil er ein bisschen nach Forst aussieht, mit dem Eichblattsalat, den Pilzen und den Nadeln. Noch intensiver schmeckt er, wenn eine Handvoll Rucola dazu kommt.

2. Avocado-Dip (Guacamole)

Avocados sind so gut geeignet, weil ihr Fettgehalt dafür sorgt, dass das CBD optimal aufgenommen wird.

Folgendes gehört rein, für zwei Personen:

  • 1 weiche, reife Avocado (möglicherweise muss sie ein paar Tage zu Hause bei Zimmertemperatur nachreifen)
  • 1 Tomate
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL gehackter grüner Koriander
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 1 in Salz zerdrückte Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
  • einige Tropfen Tabasco
  • einige Tropfen CBD-Öl

Zubereitung:
Alles klein würfeln bzw. hacken, träufeln, zerdrücken, bis ein Mus entsteht. Mit Tortilla-Chips genießen und von Mexiko träumen!

3. Haferkekse

Hafer als relativ fettreiches Getreide ist ideal für Gebäck mit CBD-Öl.

Zutaten:

  • 200 g Butter oder Margarine
  • ein paar Tropfen CBD-Öl
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 250 g zarte Haferflocken

Zubereitung:
Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Weiche Butter, einige Tropfen CBD-Öl, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Das ganze Ei dazu geben, alles gut vermischen. Jetzt kommen das Mehl, das Backpulver und die Haferflocken darunter. Etwa walnussgroße Kugeln formen, flach drücken, ein Dutzend davon auf das Blech setzen. Nicht zu dicht, denn sie vergrößern beim Backen ihren Radius! Auf mittlerer Schiene sind die Kekse nach einer Viertelstunde gebacken. Das nächste Blech ist dran, drei davon werden es.

4. Orangen-Grapefruit-Zwiebel-Salat

Er schmeckt sehr viel besser, als es sich anhört! Die saftigen Apfelsinen, die leichte Bitterkeit der Grapefruit, die knackigen Zwiebeln … Ein Versuch lohnt sich. Unbedingt!

Zutaten für einen Beilagensalat für vier Personen:

  • 3 Orangen
  • 1 Pink Grapefruit
  • 3 Zwiebeln
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 EL Apfelessig
  • 2 El Olivenöl
  • ein paar Tropfen CBD-Öl

Zubereitung:
Die Zitrusfrüchte mit einem scharfen Messer schälen und filetieren. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine halbe Ringe schneiden. Früchte in eine Schüssel legen, etwas Zucker darüber und etwas Öl, auch einige Tropfen CBD-Öl. Zwiebelringe darauf verteilen, mit Essig, Salz und Pfeffer würzen. So lange fortfahren, bis alles verbraucht ist. In einer kleineren Schüssel ergeben sich natürlich mehr Schichten als in einer großen.
Dieser Salat ist eine ungewöhnliche Vorspeise, er schmeckt aber auch zu allen Gerichten, die sich mit Zwiebeln vertragen, wenn deren Schärfe durch saftig-süß-sauer-bittere Früchte gemildert wird. Zu gebratener Putenleber passt er hervorragend, aber auch zu Steaks.

5. Gefüllte Auberginen

Weil sie im Backofen auf 200 Grad erhitzt werden, soll das CBD-Öl erst ganz am Ende darübergeträufelt werden. Gäste können so auch für sich entscheiden, ob sie ihr Essen mit oder ohne CBD möchten.

Zutaten für vier Personen:

  • 4 kleine oder 2 große Auberginen
  • 4 bis 5 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • 250 g Rinderhack
  • 1 EL Tomatenmark
  • Gemüsebrühe instant, Glas oder Würfel
  • 2 Kugeln Mozzarella oder 1 Stück Schafskäse
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • 1 Prise Zimt
  • ganz zum Schluss: einige Tropfen CBD-Öl

Zubereitung:
Zuerst ein Blech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Auberginen längs halbieren. 1 EL Öl, Salz und Pfeffer mischen Schnittflächen damit einpinseln. Auf dem Blech bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Zwiebeln, Knoblauchzehen und Tomaten schälen und würfeln. (Tomaten lassen sich ganz einfach von von ihrer Schale befreien, wenn man sie kurz in kochendheißes Wasser legt, bis die Haut platzt.) Rinderhack in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl kräftig anbraten. Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Tomatenmark und Zimt mit 100 ml Gemüsebrühe dazugeben, unter Umrühren 10 Minuten schmoren. Die Auberginenhälften aus dem Ofen nehmen, das Fruchtfleisch (nicht alles!) mit einem Löffel herausheben, klein schneiden. Alles in der Pfanne vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Auberginen mit der Masse füllen, in eine Auflaufform oder aufs Backblech etwas Olivenöl geben und das gefüllte Gemüse darauf setzen. Mit Mozzarella oder Schafskäse oder beiden Käsesorten belegen und nochmals für eine gute Viertelstunde bei 200 Grad in den Backofen schieben. Wenn alles fertig ist, mit gehackter Petersilie bestreuen und mit CBD-Öl beträufeln.

Mit Reis servieren oder mit Kritharaki, den kleinen griechischen Nudeln, die wie Reiskörner aussehen. Oder einfach mit Fladenbrot, das ebenfalls kurz im Ofen war.

6. Als Extra ein Getränk: Golden Milk

Milch, auch vegane, mit Kurkuma

Zutaten für eine Person:

  • 250 ml Vollmilch (alternativ: Mandelmilch)
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 Messerspitze Ingwer
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 1 Messerspitze Piment, alle 5 Gewürze gemahlen
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL Honig (alternativ: Rohrzucker)
  • ein paar Tropfen CBD-Öl

Zubereitung:
Die Milch bis kurz vorm Siedepunkt in einem Topf erhitzen. Aufpassen, kocht leicht über!
Die Gewürze dazu geben, drei Minuten in der heißen Milch ziehen lassen. Am Ende einige Tropfen CBD-Öl und Honig oder Rohrzucker darunter mischen. Das ist ein toller Schlummertrunk.
Wenn dagegen morgens ein Muntermacher gebraucht wird, kann sich ein TL schwarzer Tee zu den Gewürzen gesellen.

CBD-Öl passt gut zu Speisen, die etwas Fett beinhalten und die kräftig-intensiv schmecken. Nicht zu sehr erhitzen! Mit der Dosierung ist es besser, sich tropfenweise voranzutasten. Und: Auch, wenn es nicht süchtig macht, ist es besser, die Tischgenossen zu informieren bzw. zu fragen, ob CBD-Öl in ihrem Essen vorkommen darf. Bitte niemanden zwangsbeglücken!

CBD Öl Empfehlung

cbd öl hempamed Ich habe das Gold Öl mit 10% Wirkstoff von Hempamed benutzt. Ausgesucht habe ich es, weil es in einigen CBD Testberichten gewonnen hat.

Zum Produkt: www.hempamed.de/cbd-oel

Im Prinzip kann man aber natürlich auch jedes andere qualitativ hochwertige CBD Öl verwendet. Achtet einfach darauf, dass ausschließlich biologische Rohstoffe verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar