July 20, 2017

Vegan bei der Familienfeier – 5 Tipps für eine entspannte Party

Vegan bei der Familienfeier – 5 Tipps für eine entspannte Party

Vegan bei der Familienfeier – dieses Vorhaben kann mitunter schon mal zur Herausforderung werden. Nicht nur an Weihnachten, sondern auch an Ostern oder zu Geburtstagen kommt die Familie häufig zusammen, um ein entspanntest Fest zusammen zu verbringen. Klar, dass da auch die Essgewohnheiten der Gäste eine Rolle spielen. Auch bei privaten Partys, Firmenfeiern oder gemeinsamen Abendessen kann der Veganer schnell zum Außenseiter werden. Doch das muss nicht sein! Damit sowohl ihr als auch eure Gastgeber sich auf die Feier freuen, gibt es ein paar Tipps, die beide Seiten beachten können, um möglichen Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen.

 

Vegan bei der Familienfeier – 5 Tipps für eine entspannte Party

 
Vegan auf der Familienfeier Tipps für eine entspannte Party Firmenfeier Restaurantbesuch Geburtstag Feiertage

 

#1 Offene Kommunikation

 

Die offene Kommunikation eurer Ernährungsgewohnheiten ist das A und O. Klar, ich wollt nicht unangenehm auffallen, aber wenn der Gastgeber nicht weiß, womit er es zu tun hat, wie soll er sich dann auf euch einstellen? Das bedeutet nicht, dass ihr jedem der Gäste auf die Nase binden müsst, dass ich euch rein pflanzlich ernährt. Ein kurzer Hinweis für den Gastgeber im Vorfeld kann aber Wunder bewirken und euch vor einem Abend mit knurrendem Magen bewahren. Gerne könnt ihr auch anbieten, bei den Vorbereitungen zu helfen.

 

#2 Nicht ohne leere Hände dastehen

 

Ihr seid euch nicht sicher, ob der Gastgeber das mit dem vegan richtig verstanden hat bzw. wollt euch nicht darauf verlassen, dass extra für euch gekocht wird? Dann seid vorbereitet und bringt euch selbst etwas Veganes mit. Am besten bereitet ihr eine große Menge zu, von der auch die anderen Gäste probieren können. Es wäre nämlich nicht das erste Mal, dass das vegane Gericht im Nu verputzt ist und für euch selbst gar nichts mehr übrig bleibt 😉 Seid euch aber sicher, dass euch das Gericht gelingt und probiert am besten zu solchen Anlässen nicht unbedingt neue Experimente aus. Im besten Fall habt ihr so aber auch die härtesten Zweifler überzeugen können. Übrigens: ein kleiner Notfallproviant in der Tasche kann nie schaden!

 

#3 Keine Streitgespräche

 
Es kann gut vorkommen, dass ihr auf eure Ernährungsweise angesprochen werdet. Interessierten Fragen könnt ihr gerne ehrlich antworten. Streitgespräche oder Anschuldigungen am Tisch sollten allerdings besser vermieden werden. Deshalb: Auch, wenn der ganze Tisch voller Tierprodukte ist, es ist niemanden damit geholfen, wenn ihr euch lautstark darüber echauffiert.

 

#4 Die Initiative ergreifen

 
Ist die Familien- oder Firmenfeier im Restaurant geplant, dann könnt ihr euch im Vorfeld darüber informieren, welche veganen Gerichte es auf der Karte gibt. Auf Nummer sicher geht ihr, wenn ihr vorher im Restaurant anruft und eure Wünsche mitteilt. Hier findest du noch mehr Tipps zum veganen Essen gehen.

 

#5 Schlagfertige Antworten parat haben

 
Der eine oder andere Spruch in eure Richtung ist in den meisten Fällen vorprogrammiert. Für alle Fälle könnt ihr euch vorher ein paar schlagfertige Antworten parat haben, die für gute Stimmung am Tisch sorgen. Nichts Verletzendes natürlich, einfach nur eine pfiffige Antwort, um unnötigen Diskussionen aus dem Weg zu gehen 😉

 
 

Kennt ihr noch mehr Tipps, um als Veganer die Familienfeier genießen zu können?

 
 
Vegan auf der Familienfeier Tipps für eine entspannte Party Firmenfeier Restaurantbesuch Geburtstag Feiertage
 
 

 

Trage dich in meinen Newsletter ein und erhalte meinen kostenlosen Guide “1 Woche vegan” & die ultimative vegane Einkaufsliste gratis!

* indicates required



Kommentare

comments

Allgemein , Besseres Leben , Empfehlungen , Lifestyle , Tipps , Unterwegs
Share: / / /

7 thoughts on “Vegan bei der Familienfeier – 5 Tipps für eine entspannte Party

  1. Tabea sagt:

    Hast du nicht so einen ähnlichen Post auch schon für Weihnachten veröffentlicht oder war das wer anders? (Ach, ich sollte wohl erst den Post lesen und dann beginnen, mein Kommentar zu tippen 😉 Aber immerhin habe ich mich echt dran erinnert… deine Posts bleiben hängen!

    Kommunikation ist wohl echt das Wichtigste, aber mir fällt es oft leider schwer, meine Essgewohnheiten jemandem mitzuteilen, weil ich mich nahezu für sie schäme 🙁

    Streis oder so würde ich aber auch nie anzetteln wollen – ich freue mich eigentlich über jeden Menschen, der sein Essen noch ohne Nachdenken über gesundheitliche / figurbetreffende Hintergedanken genießen kann, denn ich kann das eben nicht und z.B. in Zucker und Fett wahre Feinde.

    Restaurants mag ich ja gar nicht, weil es da so wenig vegetarisches ohne Ei gibt… gerade Nudeln bestelle ich z.B. auch nicht gern in einer fettigen Soße und mit Tomatensoße sind sie mir ehrlich gesagt zu gewöhnlich und langweilig für das Geld, was sie im Restaurant kosten sollen.

    Pfiffige Antworten klingen nach einer guten Strategie – wie wäre es, wenn du dazu noch mal einen Post schreibst? So zu den gängigsten Sprüchen… mir würde nämlich sicher nichts gewitztes einfallen 🙁

    Liebe Grüße

    1. Susi sagt:

      Mir geht es ähnlich wie dir. Ich bewundere Menschen die der alltäglichen Nahrungsaufnahme gelassen gegenüberstehen und ihr Essen genießen anstatt über Mikro- Makronährstoffe bla bla nachdenken. Manchmal ist eben dieses Verhalten tausendmal gesünder als ständig nur darauf zu achten genug von diesem und ja nicht zu viel von dem anderen zu sich zu nehmen…
      Instagram und co. fördern ein striktes Verhalten auch noch. Alles muss suuuuper gesund sein und die passenden Fotos müssen natürlich auch noch gemacht werden bevor man das ganze isst… :/

      1. Lena sagt:

        Danke für deinen Kommentar, Susi! Damit hast du leider recht und daher ist es super wichtig, eine gesunde Balance zu finden und kein essgestörtes Verhalten zu entwickeln.

    2. Lena sagt:

      Hey Tabea, genau an Weihnachten habe ich ein ähnliches Thema aufgegriffen, das habe ich oben ja auch verlinkt 😉 Du hast recht, Kommunikation ist echt super wichtig! Ich finde es auch spannend, das teilweise noch “unbedarfte” Verhältnis der meisten Menschen gegenüber Essen zu beobachten. Ich denke, dass man sich davon teilweise noch etwas abgucken kann, wobei man da natürlich vorsichtig sein sollte, da viele Menschen auch ignorant gegenüber vielen wichtigen Themen sind und sich gar nicht weiter informieren wollen. Das mit dem Artikel zu den pfiffigen Antworten ist eine tolle Idee 🙂

  2. Melanie sagt:

    Hi Lena!
    Toller Beitrag, echt hilfreich! Solche Familienfeiern bergen ja oft sehr viel Konfliktpotenzial. Immerhin möchte ja echt immer jeder mitreden… Das wird wohl dieses Jahr keine Herausforderung mehr 🙂
    Ganz liebe Grüße!
    Melanie von http://squatsgreensproteins.de/

    1. Lena sagt:

      Hey Melanie, ganz genau, damit hast du recht 😉 Zum Glück kann man auf diese Weise vielen Konflikten aus dem Weg gehen. Wünsch dir noch einen schönen Sonntag! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich
Wer bin ich?
Ich bin Lena und deine neue beste Freundin... Folge mir auf meiner Reise und du wirst erfahren, warum! Bild: © Lydia Hersberger
Hier verpasst du nichts
Trage dich in meinen Newsletter ein und erhalte meinen kostenlosen Einsteiger-Guide “1 Woche vegan” inklusive Rezepten für 7 Tage!
freebie 1 woche vegan einsteiger guide healthy lena
* indicates required

Newsletter

Healthy Lena gesunde rezepte Nachhaltigkeit gruppe
Folge mir bei Instagram
Snapchat
Finde mich bei Pinterest!
WERBUNG
Vegane Zimtschnecken fettarm ohne zucker
Follow
Suche
Supporte mich über diesen Link
rezeptefinden.de  
%d Bloggern gefällt das: